• Polarisation der Aufmerksamkeit

  • „„Das Hauptkennzeichen bleibt immer das gleiche: Das Aufgehen in einer Arbeit, einer interessanten, frei gewählten Arbeit, die die Kraft hat zu konzentrieren und anstatt zu ermüden, die Energien, die geistigen Fähigkeiten und die Selbstbeherrschung erhöht“

    — Montessori 1972
  • Die Entdeckung des Phänomens der Polarisation der Aufmerksamkeit wurde zum „„Schlüsselerlebnis“ Maria Montessoris – es bildet sozusagen die Grundlage der von ihr entwickelten Pädagogik. Die Polarisation der Aufmerksamkeit wird als tiefe Konzentration beschrieben, die das ganze Kind erfasst. Es entsteht eine Versunkenheit und eine starke innere Arbeit des Kindes. Dabei wird die Außenwelt für eine Zeit, völlig ausgeblendet.  Nach Beendigung der Arbeit zeigt sich das Kind heiter, zufrieden, und ausgeglichen. Damit Polarisation der Aufmerksamkeit möglich wird, ist ein Zusammenspiel von guter vorbereiteter Umgebung mit den Entwicklungsmaterialien, Freiheit der Wahl, Vertrauen, respektvoller Umgang und Eingehen auf die sensiblen Phasen unabdingbar.

    Wie wir das leben:

    Wir achten darauf, alle Bedingungen zu erfüllen, damit es dem Kind möglich wird, diese tiefe Konzentration zu finden. Wir bieten eine vorbereitete Umgebung an, in der die Kinder selbsttätig werden, lernen und forschen können und Vertrauen darauf, was dem Kinde inne wohnt. In diesem Vorgang nehmen wir eine zurückhaltende und beobachtende Haltung ein.

error: Content is protected !!